Deutscher Gewerkschaftsbund

17.11.2016

DGB-Workshop "Partnerschaftliche Vereinbarkeitslösungen" 15. Dezember 2016

Partnerschaftlichkeit ist ein zentrales Thema für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Paare und Familien wollen gemeinsam Erwerbs- und Familienarbeit so gestalten, dass Männer und Frauen eine gute Perspektive in beiden Bereichen haben – und zwar über den gesamten Lebenslauf hinweg. Eine partnerschaftliche Arbeitsteilung steht dabei allzu oft im Widerspruch zu den strukturellen Bedingungen, insbesondere der Arbeitswelt.

Umso wichtiger sind solidarische Aushandlungsprozesse, in denen die spezifischen Interessen der Partner/innen in den Blick genommen werden: Damit z. B. mehr Frauen schneller wieder in den Beruf zurückkehren können und mehr Männer selbstverständlich Verantwortung für Familie und Haushalt übernehmen. Solche Entscheidungen bedingen sich oft gegenseitig und werden beeinflusst von vielen Faktoren: Rollen- und Leitbilder, dem Arbeitsmarkt (z.B. dem Gender Pay Gap), der Sozialpolitik – und auch von den Betrieben und Verwaltungen, in denen die Menschen arbeiten.

In dem Workshop wollen wir vor allem die betriebliche Umsetzung und Unterstützung von Partnerschaftlichkeit in den Blick nehmen:

  • Betriebliche Hemmnisse und Barrieren von Partnerschaftlichkeit,

  • Arbeitszeitgestaltung und neue Gesetze, die flexible Arbeitszeiten ermöglichen (Elterngeld Plus),

  • spezifische Angebote für Väter/Männer zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,

  • Beratungsangebote im Betrieb/in der Verwaltung.

Gemeinsam wollen wir diskutieren, wie eine partnerschaftliche Perspektive im Betrieb die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern kann.


Nach oben